Beacons, die kleinen Helfer der Zukunft

Zuerst einmal klären wir die wichtigste Frage: „Was ist eigentlich ein Beacon?

Beacons, zu deutsch „Leuchtfeier“, sind Minisender, die basierend auf den Funkstandart Bluetooth Low Energie (BLE) ihr Signal bis zu 70 Meter senden können. 

gettingstarted1.d25cef85

gettingstarted4.3cb96b81

Bluetooth Low Energie (BLE)  ist wie der Name schon sagt, die energiesparende Version 4.0 von Bluetooth. Bluetooth kennen wir seit Jahren von unseren Handys, um zum Beispiel das Handy mit der Freisprechanlage im Auto zu verbinden oder um Daten schnell mit anderen Handys auszutauschen.

Beacons können durch dieses Bluetooth Signal mit unseren Smartphones agieren. Da sie meist mit Knopfzellen betrieben werden, können sie Monate sogar Jahre eingesetzt werden. Damit das Smartphone mit dem Signal des Beacons etwas anfangen kann, muss ein geeignetes Programm (App) auf dem Smartphone installiert und aktiviert sein.

Der Beacon funktioniert also wie ein digitales Leuchtfeuer. Man kann es sehen, dem aber nichts hinzufügen oder zurückgeben. Die Beacons senden Leuchtfeuerartig immer drei Identifikationsnummern aus, die beschreiben, wo sich das Gerät befindet. Die erste Nummer steht beispielsweise für eine Supermarktkette, die zweite für eine bestimmte Filiale und die dritte für einen bestimmten Ort innerhalb der Filiale. Die App entschlüsselt die Ziffern und kann sie dann dem Nutzer übersetzten. Die Beacons senden nur in eine Richtung, Daten empfangen können sie nicht.

Anwendungsmöglichkeiten

Durch diese Technik eröffnen sich viele nützliche Anwendungsmöglichkeiten. Zum Beispiel die Navigation innerhalb eines Shoppingcenters, Informationen zu Kunstwerken in Museen oder die besten Angebote im Supermarkt um die Ecke.

Unbenannt

Bislang ist die Technik noch nicht komplett ausgereift, derzeit lernt die Mehrzahl der Nutzer nur eine erste Generation von Testanwendungen kennen.

Die Firma Estimote hat allerdings bereits eine mobile Version mit funkenden Stickern angekündigt. Mit diesen Stickern will der polnische Hersteller das ursprünglich auf Festinstallationen basierende Konzept auf bewegliche Objekte ausdehnen.

beacon_sticker

Die Mini-Beacons können mit einem Beschleunigungs- und Temperatursensor ausgerüstet werden. Als Beispiele zeigt Estimote unter anderem in ihrem Werbevideo, Blumentöpfe, die anzeigen, wann sie gegossen worden sind und wann sie wieder Wasser brauchen. Kleidungsstücke, die weitere Informationen zum Produkt im Geschäft anzeigen oder angebracht am Fahrrad zeigt, wo sich das Fahrrad befindet und die Strecke, die man gefahren ist.

Die Sticker, die eine Erleichterung für unseren Alltag schaffen sollen, können bereits als „Developer Preview Kit“ vorbestellt werden. Eine 10er Packung kostet rund 100 Dollar. www.estimote.com

Quellen: (1) www.sueddeutsche.de
(2) PAGE 11/14 #318
(3) www.estimote.com

Bilder (Quelle): www.estimote.com

  • Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Lösen Sie bitte die Rechenaufgabe. *