Der Mi(XX)er im Feldtest (oder besser: NERD-Test)

Die irritierten Blicke beim Anblick des neuen BrainworXX Mi(XX)ers sind mittlerweile neugierigen Experimenten für neuartige Smoothies gewichen. Augenscheinlich nicht kompatible Zutaten wurden zu einer Komplettmahlzeit zusammengemischt.
Zwei Kollegen (aus der Entwicklung! Anmerk. der Redaktion) nahmen die Quest auf sich, einen Smoothie aus den seltsamsten Zutaten zuzubereiten (und auch zu trinken).
Die Zwischenziele der Quest:

  •  0,5 L MagerjoghurtRezeptbild2
  • große Menge Zimt
  • ein Glas Spargel
  • plassierte Tomaten
  • Butterkekse
  • 2x Cabanossi
  • eine Prise Salz

Rezeptbild1

Nachdem alle Zutaten erbeutet wurden, kam alles in den Mi(XX)er. Die nächste Hürde waren die vier Bedienungsmöglichkeiten des Mi(XX)ers. Nach einer gefühlten Ewigkeit („Ich brauch keine Anleitung!“) zeigte sich der Mi(XX)er diplomatisch und mixxte. Das Ergebnis war ein durch und durch oranges Etwas von zweifelhafter Konsistenz. Doch die Brainworker hatten sich das Versprechen gegeben, nicht aufzugeben und die Quest zu Ende zu bringen.

Ein Kollege, den beim Anblick des Smoothies die Furcht packte, brachte die Idee der Benutzung der Microwelle ein. Ein wahrlicher Silberstreifen am Horizont. Durch die wärmende Wirkung des Gerätes wurde das orange Etwas in eine vollwertige Mahlzeit umgewandelt und restlos verspeist.

Zitat: „Es war eine Erfahrung“

Rezeptbild3tobi

Das Fazit zum Schluss fiel deutlich milder aus, als zunächst angenommen. Mit ein paar Anpassungen der Zutaten könnte aus diesem „Smoothie“ tatsächlich ein richtiges Rezept werden.

(Benni und Tobi)

  • Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Ein Gedanke zu „Der Mi(XX)er im Feldtest (oder besser: NERD-Test)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Lösen Sie bitte die Rechenaufgabe. *