Kategorie-Archiv: Design

Noch alle Tassen im Schrank?

Ein täglicher Begleiter im Büroalltag mit oft unterschätztem Potenzial – die Büro-Tasse. Ein Blick in den Tassenschrank der Unternehmen verrät, sieben von zehn Angestellten trinken im Büro aus einer persönlichen Tasse*. Die Büro-Tasse ist ein individueller Gegenstand und spielt bei der täglichen Kommunikation am Arbeitsplatz eine wichtige Rolle. Ob bei der Kaffee- oder Raucherpause, bei einem kurzen Plausch in der Küche oder in einer Besprechung, rund um die Büro-Tasse herum entwickeln sich Gespräche. Die Tasse ist unser ständiger Gefährte im Büro und Teil der Kommunikation. Sie bringt Persönlichkeit an den Arbeitsplatz und ist auch oft ein unverzichtbares Erinnerungsstück.

Doch eine Büro-Tasse kann weit mehr. So individuell wie der Kaffee- oder Teetrinker, ist heutzutage auch die Tasse. Sie ist aus dem Büro nicht mehr wegzudenken und ganz besondere unter ihnen sind echte Hingucker und sorgen für Gesprächsstoff.

Doch welche Büro-Tasse ist die „Beste“?

Um diese Frage zu klären haben wir von BRAINWORXX eine Liste mit den 12 witzigsten, praktischsten und trendigsten Tassen fürs Büro zusammengestellt.

Triff deine Wahl unter www.facebook.com/brainworxx und hilf uns, die „beste“ Büro-Tasse zu finden.

Folgende Kandidaten stehen zur Auswahl:

kaffetassen

  1. Star Wars R2-D2 3D Tasse
    R2-D2 gestylte Tasse aus Keramik mit abnehmbarem Deckel. Ikonische Star Wars Figur mit authentischen Details.
  2. My Cuppa Coffee Tasse
    Der Becher mit Farbsystem um die perfekte Mischung zu bekommen Erhältlich für Tee- und Kaffeetrinker.
  3. USB Tassenwärmer und Tasse
    Dieses Gadget- Set verspricht nie wieder kalten Kaffee oder Tee trinken zu müssen. Über einen USB-Anschluss steuert man den Tasssenwärmer und kann die optimale Trinktemperatur bei ca. 40 bis 50 Grad einstellen. Die passende Edelstahltasse ist bereits inklusive.
  4. MAGS Selbst Umrührender Becher
    Durch das drücken auf die Rühr-Taste am Henkel werden Kaffee, Tee & Co. umgerührt.
  5. PIGGY 2.0
    Erst unscheinbar getarnt, entpuppt sich beim Anheben des Piggy Bechers der eigentliche Clou.
  6. Cookie Tasse aus Keramik
    Die Tasse mit dem praktischen Keksfach.
  7. Die Gentleman Tasse
    Diese Tasse macht jeden der daraus trinkt zu einem Bartträger. Durch den Bart sieht der Trinkende aus, als hätte er einen Schnurrbart.
  8. Chalk Talk Mug
    Mit dieser beschreibbaren Tasse wird jede Tasse Tee oder Kaffee eine Überraschung.
  9. “Ihr könnt mich mal!” Tasse
    Die Tasse mit der überraschenden Geste am Tassenboden.
  10. Die Batterie Tasse Art Lebedev
    Sie sieht aus wie eine ganz normale schwarze Tasse, bis sie mit einem Heißgetränk gefüllt wird- bei der Erwärmung kommt die Batterie zum Vorschein.
  11. Tasse mit Stöpsel – abschließbar – Schutz gegen Fremdbenutzung
    Diese Tasse ist nutzlos ohne Deinen Stöpsel!
  12. Wake Up Cup – Wach Auf Tasse
    Heiß, kalt, voll, leer: Diese Tasse weiß genau, wann du empfangsbereit bist!

Wo es die Tassen zu kaufen gibt, findet ihr hier:

  1. www.sowaswillichauch.de
  2. www.sowaswillichauch.de
  3. www.geheimshop.de
  4. www.design3000.de
  5. www.donkey-products.com
  6. www.dawanda.com
  7. www.modesuende.spreadshirt.de
  8. www.megagadgets.de
  9. www.sowaswillichauch.de
  10. www.enjoymedia.ch
  11. www.amazon.de
  12. www.geheimshop.de

*Quelle: www.spiegel.de

  • Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Responsives Design – wie hilfreich ist es bei der SEO?

Das Internet wird nicht mehr nur von zu Hause am PC aufgerufen, sondern zunehmend mobil über Smartphones und Tablets. Dadurch muss eine Internetseite genauso flexibel sein wie die mobilen Endgeräte der Nutzer. Für den Nutzer einer Webseite ist es am besten, wenn die Webseite übersichtlich und bedienerfreundlich gestaltet ist. Heutzutage möchte sich keiner mehr mit unnötigem Zoomen und Scrollen auf den unterschiedlichen Displays aufhalten. Und genau an diesem Punkt kommt das responsive Design ins Spiel: Es stellt sich flexibel auf die Größe des entsprechenden Mediums ein. Die Webseite erscheint so automatisch in der optimalen Darstellung auf dem Bildschirm oder Display des Mediums mit dem sie aufgerufen wird. Das responsive Design schlägt somit die Bücke zwischen den unterschiedlichen Endgeräten und stellt die Internetseite optimal dar.

Vorlage_responsives_Design

Beispiel Dankedoc www.dankedoc.de

 

Nutzerfreundlich und übersichtlich – aber auch gut für die SEO?

Google listet seine Suchanfragen absteigend nach Qualität der Internetseiten. Das bedeutet, dass qualitativ hochwertige Webseiten vor anderen Webseiten aufgelistet werden. Eine gute Positionierung bei den Suchergebnissen hängt nachweislich nicht nur von der inhaltlichen Qualität einer Webseite, sondern auch von der technischen Umsetzung ab. Für das Google-Ranking bedeutet das, Webseiten sollten nicht nur inhaltlich gepflegt und auf den neusten Stand gebracht werden – auch technisch müssen sie glänzen.
Weiter hat Google die Absicht dem Nutzer nur relevante Inhalte (Informationen, die für die Zielgruppen wirklich wichtig sind) in den Suchergebnissen anzuzeigen. Wenn der Nutzer auf eine Seite klickt und umgehend wieder zur Ausgangsseite Google zurückkehrt, dann ist er mit dem Suchergebnis unzufrieden. Der kurze Besuch wird von Google erfasst und lässt darauf schließen, dass ein Nutzer nicht die gewünschten Informationen bekam oder aber auch das er die gesuchten Inhalte auf der Internetseite nicht finden konnte. Ein häufig auftretender Grund ist hier eine schlechte Gestaltung und Unübersichtlichkeit der Internetseite. Doch auch die mangelhafte Darstellung auf Smartphone und Tablet können Nutzer abschrecken. Durch ein responsives Design können Mängel bei der Darstellung einer Webseite aufgefangen werden. Mögliche Gründe für eine hohe Absprungrate werden so minimiert.

Auch über Duplicate Content („Doppelter Inhalt“) muss man sich bei responsivem Design keine Sorgen machen. Die Darstellung von gleichem Inhalt auf verschiedenen Webseiten werden normalerweise von Suchmaschinen herausgefiltert oder zum Teil sogar negativ bewertet. Bei einem responsivem Design befinden sich alle ausgewiesenen Inhalte an einem Ort, werden also nicht als doppelte Inhalte von Google wahrgenommen und somit auch nicht negativ bewertet.

Daher kann ein responsives Design ein wichtiges Thema und ein guter Baustein sein, um Ihre SEO zu unterstützen.

Anbei ein paar Bespiele von Brainworxx für responsives Webdesign:

www.waehlt-igmetall.de , www.dankedoc.de , www.lebenshilfe-stiftung.de oder  www.heike-thiele.de

  • Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Tipps für Animationen (in Blender 3D)

Ich habe vor einiger Zeit den Auftrag bekommen, einen kleinen Kurzfilm zu erstellen. Da ich sonst solche Filme eher Privat entwickle, habe ich nun meine Herangehensweise deutlich verändert. Das durch die neuen Arbeitsschritte erlangte Wissen möchte ich nun teilen, um anderen den Einstieg in solch ein Projekt zu vereinfachen.

weiterlesen

  • Diesen Beitrag weiterempfehlen: