Schlagwort-Archiv: Bestellung auf Knopfdruck

Bestellung auf Knopfdruck

Mit dem „Dash-Button“ von Amazon soll die Warenbestellung nur über einen Knopfdruck möglich sein. Was aussieht wie eine Türklingel ist ein nützliches Haushalts-Gadget, welches an verschiedenen Haushaltsgeräten oder beliebig im Haus platziert werden kann. Drückt der Kunde diesen Knopf mit dem entsprechenden Logo wird das ausgewählte Produkt sofort bei Amazon bestellt.

Ein Beispiel hierfür bietet das folgende Bild. Sobald man feststellt, dass neues Waschmittel benötigt wird, drückt man den „Dash-Button“ an der Waschmaschine und das Waschpulver wird automatisch nachbestellt.

introducing Amazon dash button

Dieser durchaus hilfreiche Knopf richtet sich ausschließlich an Mitglieder von Amazon-Prime und soll ihnen das rechtzeitige Nachbestellen von Produkten des täglichen Bedarfs wie Waschmittel, Kaffee-Kapseln oder Kosmetikartikel erleichtern.

Da sich der „Dash-Button“ noch in der Betaphase befindet, können vorerst nur ausgewählte Amazon-Prime-Kunden in den USA diese Buttons testen. Sie können derzeit aus 275 verschiedenen Produkten (www.amazon.com) von 18 Firmen auswählen. Darunter sind Produkte wie Erfrischungsgetränke, Haushaltstücher, Fertiggerichte, Rasierer, Kosmetikprodukte uvm.

Amazon will das Einkaufen damit noch einfacher gestalten, als es auf der Website oder in der Amazon-App ohnehin schon ist. Natürlich in der Hoffnung, dass Kunden ihre täglichen Gebrauchsgüter in Zukunft öfter bei Amazon als im Supermarkt kaufen.

Die Technische Umsetzung

Die unterschiedlichen Dash-Buttons verbinden sich über die Smartphone-App mit dem hauseigenen WLAN und dem persönlichen Amazon-Prime-Konto. In der App kann der Kunde das gewünschte Produkt eines Unternehmens mit dem entsprechenden Knopf verknüpfen. Anschließend werden die Buttons an einer beliebigen Stelle im Haus platziert.
Mit dem Knopfdruck verhält es sich dann so, wie mit der One-Click-Kaufoption auf der Amazon-Website. Es erspart dem Kunden, die Amazon Seite über das Smartphone, Tablet oder den Computer aufzurufen, um das Produkt bestellen zu können.

Um versehentliche Bestellungen zu vermeiden, hat Amazon zwei Vorsichtsmaßnahmen eingebaut: Neue Bestellungen sind in der Standardeinstellung erst möglich, wenn die vorherige ausgeliefert wurde. Und in der App kann eine Bestellung noch 30 Minuten lang abgebrochen werden.

Wie geht’s weiter?

Der Amazon Dash-Button ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Bereits im Herbst soll es einzelne Geräte geben, die über einen sogenanntes Amazon Dash Replenishment Service verfügen. Mit diesem Service können beispielsweise Kaffeemaschinen selbsttätig Kaffeebohnen nachbestellen oder Drucker ihren Tintenfüllstand messen und bei Bedarf neue Tinte bestellen.

Quelle: www.zeit.de
Bildquelle: www.amazon.com

  • Diesen Beitrag weiterempfehlen: