Schlagwort-Archiv: Smart Clothes

Smart Clothes

Die intelligente Kleidung ist auf dem Vormarsch. Doch was heißt intelligente Kleidung eigentlich genau?

So genannte „Smart Clothes“ sind Kleidungsstücke, die mit Sensoren ausgestattet sind. Diese messen physische und physiologische Aktivitäten ihres Trägers und geben die Daten an einen Computer, eine Armbanduhr oder ein Smartphone weiter. Das Besondere daran – die Elektronik in der Kleidung ist von außen nicht sichtbar.

Mit dieser interaktiven Kleidung lassen sich also Daten zum Gesundheitszustand des Träges anzeigen. Auf Basis dieser Technologie gibt es schon einige interessante Projekte, die wir euch gern einmal vorstellen wollen.

Das T-Shirt mit Schweiß Analyse

Pierre – Damien Berger (Kaufmännischer Direktor, CEA LETI) hat ein T-Shirt entwickelt, dass den Schweiß analysiert. Das Ziel ist, damit sportliche Leistungen zu optimieren, in dem der Träger ausreichend trinkt, um Ermüdung vorzubeugen. In dem von ihm entwickelten T-Shirt sind Sensoren in die Innenmembranen eingearbeitet. Hauchdünne Kabel leiten die Informationen in eine Rückentasche zwischen den Schulterblättern weiter. In dieser Tasche befindet sich eine elektronische Karte, die alle Signale analysiert und sie direkt an die Armbanduhr oder an das Smartphone weiter gibt. In Echtzeit wird der Träger also darüber informiert, wie viele Ionen und Flüssigkeit er bei seiner Tätigkeit verliert.

Intelligente Flammschutzhaube

Sylvain Lieu (Informatik-Ingenieur, Bodysens) ist spezialisiert auf kommunizierende Sensoren und hat die Software für eine Flammschutzhaube entwickelt. Die Feuerschutzhaube mit integrierten physiologischen Sensoren ist mit einem System verbunden, das mit Angaben des Gewichtes und der Körpergröße ein persönliches Profil erstellt. Somit kann das System eine individuelle Alarmschwelle generieren und den gesundheitlichen Zustand des Feuerwehrmanns in Echtzeit überwachen. Angezeigt werden damit Körpertemperatur, Temperatur der Flammschutzhaube, Herzfrequenz und man erkennt, ob sich der Feuerwehrmann bewegt. Nach 20 Sekunden Bewegungslosigkeit sendet das Gerät ein Notsignal aus. So kann die intelligente Flammschutzhaube sogar Leben retten.

Hier noch mal ein Video zu den eben genannten Projekten:

Die nächste Stufe dieser „Smart Clothes“ ist, den Sensor noch kleiner zu machen und ihn in die Fasern eines Kleidungsstückes einzuarbeiten. Hierzu hat – wie sollte es auch anders sein – Google ATAP bereits ein Projekt vorgestellt.

Google ATAP Project Jacquard

Das Projekt unter dem Namen „Jacquard“ könnte durch berührungssensitive leiterfähige Fäden den Smart Clothes Markt revolutionieren. Dieser Faden kann wie jeder andere Faden auch verarbeitet werden und fügt sich so nahtlos in den Produktionsprozess und in die dort gewebten Stoffe ein. Als besonders geeignet hat sich momentan die Kombination mit Baumwolle herausgestellt, da diese sehr robust ist. Die berührungssensitiven leiterfähigen Fäden lassen sich auch problemlos färben und fallen so in der fertigen Kleidung nicht mehr auf. Die Leitfäden werden mit einer möglichst kleinen Platine in Knopfgröße gekoppelt. Diese wiederum verbindet sich kabellos mit z.B. einem Smartphone und überträgt die durch den Stoff empfangenen Berührungssignale an das Gerät.

In den folgenden Videos erklären Forscher, wie das Ganze genau funktioniert:

Doch was soll uns das Ganze eigentlich bringen?

Mit der Innovation des berührungssensitiven leiterfähigen Fadens wäre es möglich durch das Tippen auf den Ärmel einen Anruf über die Freisprechanlage des Smarphones anzunehmen. Man könnte auch eine Präsentation steuern, während man sich frei im Raum bewegt. Vorstellbar wäre auch, den Fernseher über das Hosenbein zu bedienen. Die Möglichkeiten und Einsatzgebiete sind vielfältig und doch sollten wir auch kritisch mit dieser neuen Technologie umgehen. Denn alle persönlichen Daten unserer Leistung werden gesammelt und könnten auch anders genutzt und eventuell sogar missbraucht werden. Schauen wir also mit einem interessierten und einem kritischen Auge auf die neuen Entwicklungen.

Quellen: www.futuremag.de/vernetzte-objekte/intelligente-kleidung, www.mobilegeeks.de/artikel/google-atap-project-jacquard-smart-clothes-levis/

  • Diesen Beitrag weiterempfehlen: