Design

Flauschig durch den Arbeitstag

Beitrag von
Linda Klaus

Der Arbeitsweg

Nachdem ich morgens mein Frauchen eine große Runde durch den Park begleite und dem auf seinem Fahrrad vorbeifahrenden Azubi hinterherrufe, dass er mich gefälligst mitnehmen soll, was er nie tut (egal, wie laut ich belle), begrüße ich erst mal meine liebsten Mitarbeiter. Dabei ist es mir in diesem Job sehr wichtig, Spaß und Nützliches zu verbinden. Denn wer mal gestresst ist, den lade ich gleich ein, meinen Bauch zu kraulen. Doch es bleibt mein Geheimnis, dass ich es in Wirklichkeit viel mehr genieße, als sie glauben.

Im Büro

Um mich besser an das Büroleben anzupassen und nicht zu sehr aufzufallen, habe ich immer das passende Outfit mit dem gewissen Wau-Effekt dabei.
Damit eingekleidet und angekommen an meinem Arbeitsplatz, bestelle ich zuerst Leckerchen auf Firmenkosten - das merken die nie! ;)
Gegen die aufkommende Hundemüdigkeit empfehle ich ein kaltes Wasser und ein Stück Leberwurst. Das braune bittere Zeug, dass hier alle schlürfen, sollen die mal schön alleine trinken.

Telefondienst

Ab und an übernehme ich auch den Telefondienst, doch irgendwas stimmt mit der Technik nicht. Ich höre komischerweise niemanden und wir bekommen immer häufiger Beschwerden, dass nur jemand laut in den Hörer atmen und schmatzen würde. Ich kann mir das nicht erklären, wie man sieht, nehme ich meinen Job doch sehr ernst.

Die Pause

Auch wenn ich das Gefühl habe, dass ohne mich der Laden hier nicht läuft, mache ich gerne mal eine Pause im Pausenraum. Dabei entspanne ich bei meinen Lieblingsserien (Lassie oder Kommisar Rex). Wenn ihr wüsstest, was die Hunde da so sagen… Ab und an klaue ich auch mal die Fernbedienung, dann laufen mir alle ganz aufgeregt hinterher. Das finde ich klasse!

Der gefährlichste Teil des Jobs

Ich muss zugeben, dass mein Büroalltag nicht ganz ungefährlich ist. Ich werde mehrmals am Tag mit einer Fingerpistole und einem „Peng“ umgelegt. Aber was tut man nicht alles für ein Leckerchen.

Tja, was soll ich sagen. Eigentlich wollte ich auch viel lieber nach Hollywood. Naja, man kann nicht alles haben und irgendwie ist das hier auch ganz nett. Und wie ihr sehen könnt, habe ich sehr viel Spaß mit meinen Kollegen.

So, jetzt bin ich müde und mache erst einmal ein Nickerchen. Man will ja schließlich zum Feierabend ausgeschlafen sein.